Neugründung der Initiative „Pro Windkraft“

BNN – 08.10.12

Advertisements

4 Gedanken zu „Neugründung der Initiative „Pro Windkraft“

  1. Herr Rupp, Sie fordern „Belege“ von uns Bürgern, die wir uns Sorgen machen um unsere gesamte Region und unsere Gesundheit. Bitte bringen Sie Belege, die uns die Sorgen nehmen und unsere Bedenken eindeutig widerlegen! Dann nämlich können wir, wie Sie es immer fordern, sachlich diskutieren. Und wenn wir alle (Befürworter und Skeptiker der Windenergie) keine Belege in Form von Studien o. ä. haben macht es die Sache um so schlimmer, weil wir durch den Bau von WEA einem für uns alle unerforschten, unbekannten und unkalkulierbaren Risiko ausgesetzt sind. Wollen Sie das wirklich?

    • Hallo Herr Horstrup!

      Sie schreiben i.V.m. dem Bau von WEA von „einem für uns alle unerforschten, unbekannten und unkalkulierbaren Risiko“. Das erstaunt doch sehr, wird doch mit WEA schon seit weit über 100 Jahren Strom erzeugt. Die Stromerzeugung mit modernen Großanlagen ist eine seit Jahrzehnten erprobte Technik, die überaus sicher ist. „Unerforscht“, „unbekannt“ und „unkalkulierbar“ ist all das selbstverständlich nicht. Das exakte Gegenteil ist der Fall.

      Zudem ist der so erzeugte Strom sehr günstig, allen Medienberichten zum Trotz, die sehr gerne vergessen, daß der als (zu Unrecht) als günstig geltende Atomstrom durch die Subventionen in dreistelliger Milliardenhöhe in Wahrheit extrem teuer erkauft ist. Unter dem Strich ist die Windkraft eine der effizientesten Formen der Stromerzeugung, wobei Onshore sehr viel mehr Sinn macht als Offshore, schon alleine wegen der Stromverteilung. Daher sind auch dezentrale Anlagen an windreichen Standorten notwendig, wenn man tatsächlich eine moderne, kosteneffiziente und umweltverträgliche Energieversorgung haben möchte.

      Selbstverständlich sollten Kritiker von WEA zunächst harte Fakten und Belege auf den Tisch legen, wenn sie meinen, solche Anlagen würden Schäden gleich welcher Art anrichten. Es kann ja nicht Sinn der Sache sein, eine jahrzehntelang erfolgreich genutzte Technologie immer wieder zu hinterfragen, nur weil man der Meinung (!) ist, sie sei schädlich. Zudem kann es nicht sein, daß sich eine Technologie zunächst als 100% unschädlich erweisen muß, bevor man sie nutzt. Würde man diesen Maßstab konsequent anlegen, würden die Menschheit noch heute in kalten Höhlen sitzen, denn bspw. Feuer ist auch durchaus schädlich. Solange Kritiker windmühlenartig (*g*) die stets gleichen Behauptungen aufstellen, gestützt von erwiesendermaßen unwissenschaftlichen Studien von Kinderärzten und Juristen, und zudem einen stark emotionalisierten Kampf gegen „Monstertürme“ führen, bei dem die Sachlichkeit auf der Strecke bleibt, werden weiterhin Atom- und Kohlestrom die bevorzugten Energieträger bleiben, sehr zum Wohlgefallen der Energiekonzerne.

      Etwas perfide finde ich bei all der Kritik gegen WEA, daß hier immer wieder „die Kinder“ an die vorderste Front geschickt werden. Infraschall würde die Kinder schädigen. Die Natur wird zerstört und den Kindern genommen usw. Zu argumentieren, eine Technologie, die auf lange Sicht die Umwelt nachweislich eher erhält als sie zu schädigen, sei schädlich für Kinder, ist völlig absurd. Auch die Argumente bzgl. Infraschall sind haarsträubend. Natürlich ist Infraschall schädlich, nur eben nicht unterhalb eines gewissen Pegels, der vor allem von modernen, neuen Anlagen kaum erreicht wird. Was auch stets verdrängt wird ist die Tatsache, daß wir immerzu von Infraschall umgeben sind, sei es durch die Wärmepumpe im Keller, dem Kühlschrank uns weiteren elektrischen und elektronischen Geräten oder im Auto (dort ist die Belastung exorbitant hoch und nachweislich schädlich ohne das dies jemanden dazu bewegen würde, zu Fuß zu gehen!). Infraschall wird alleine schon durch den Wind erzeugt, der an der nächst gelegenen Häuserecke vorbei zieht. Es ist ja kein Zufall, daß der allergrößte Teil der Schallemissionen von WEA alleine aus dem Wind resultiert, der an der Anlage entlang weht. Ob eine Anlage in Betrieb ist oder nicht macht keinen so großen Unterschied, wie es den Abschein hat und in der Diskussion oft thematisiert wird. Bei uns in Völkersbach steht schon seit langer Zeit ein großer Baukran. Der emittiert ebenfalls Infraschall. Ist das ein Problem? Nein und das obwohl er in unmittelbarere Nähe zu Wohnhäusern steht. Wer kümmert sich denn dort um „die Kinder“? Übrigens: Hat mal Jemand „die Kinder“ nach ihrer Meinung gefragt oder interessiert die nicht? Meine Erfahrung ist, daß Kinder eigentlich eher weniger Probleme mit Lärm haben, aber da kann ich mich natürlich auch täuschen. ;-)

  2. Anmerkung der Redaktion:
    Ein grüner Landesvorstand bestreitet also die Tötung von Tieren/Vögeln durch WKA – bis zum Beweis des Gegenteils – . Den leider leichtzuführenden Gegenbeweis traten die BI`s Schluttenbach und Völkersbach anlässlich einer öffentlichen Versammlung am 24.10.12 in der Gastsstätte Klosterhof, Völkersbach gegenüber dem als Gast anwesenden Verfasser an. Die Übergabe der Untersuchung des Landesumweltministeriums Brandenburg, vergleiche http://www.mugv.brandenburg.de/cms/detail.php/bb2.c.451792.de
    lehnte er allerdings mit dem Hinweis ab….brauche ich nicht.
    Den Hinweis auf die Berichte in der Badischen Zeitung über die durch die WKA`s in Freiburg/Ebnet getöteten Fledermäuse „beantwortete er“ mit der Gegenfrage „ob man Auto fahre“!
    Überhaupt: Er finde Windkraftanlagen – auch im Malscher Wald – einfach schön.
    Auf die Anmerkung, dass damit jedes Atomkraftwerk gebaut werden dürfe, wenn nur ein Befürworter die „Rundung der Maschinenhalle oder die Anmut der Kühltürme schön finde“, gab es die lapidare Antwort, dass sei nicht vergleichbar.

    Waldzerstörung: Ausgeblendet
    Gesundheitsgefährdung durch Schall/Infraschall: Findet nicht statt
    Einsatz anderer Energieträger, statt ausschließlich Windkraft: Wollt Ihr, dass 10-jährige Kinder in Südamerika für uns Kohle fördern müssen?

    Das ist allerdings verkürzt und geht auch nicht anders. Wir lassen gerne Gegenrede zu, und wünschen uns inhaltliche Diskussionen statt gestanzten, antrainierten Worthülsen, Ablenkung bei widerlegten Argumenten oder Herrschaftsverhalten, …das ist politisch von uns so gewollt.
    Carl Orff, Die Kluge: Wer die Macht hat, hat das Recht und wer das Recht hat, beugt es auch.
    Grüner Spruch: Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht.

  3. Endlich jemand der uns helfen will.
    Wir wollen viele Windkrafträder!
    Sie haben sicher auch die Lösung für:
    Landschaftsverschandelung
    visuelle Bedrängung
    das Fällen von hunderten von Bäumen
    Flächenversiegelung
    den Tod unzähliger Tiere
    Gesundheitsschäden der betroffenen Bürger
    um nur einige Probleme zu nennen.

    Sie stehen für „Grün“, sie helfen uns sicher und haben die Lösungen!

    Oder doch nicht?

Hier können Sie einen Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s