Talk im Schlachthof – Windkraft

talk-im-schlachthof

v.l.n.r.: Alexander Salomon (Grüne), Jürgen Falkenberg von der BI Gegenwind Straubenhardt e.V., Baden-TV-Moderator Andreas Eisinger , Bettina Meier-Augenstein (CDU), Thomas Müllerschön (SPD)

Laues Lüftchen oder starke Brise?
Die grün-rote Landesregierung hat 2011 angekündigt, die Windkraft im Land massiv ausbauen zu wollen. Doch vielerorts gibt’s gegen diese Pläne ebenso massiven Widerstand, zahlreiche Bürgerinitiativen kämpfen gegen lokale Windkraft-Projekte. Worum geht’s bei den Diskussionen? Welche Argumente haben Gegner und Befürworter? Und wie geht die Landesregierung mit dem Gegenwind um? Viele Fragen, denen Moderator Andreas Eisinger mit den Landtagsabgeordneten Bettina Meier-Augenstein (CDU), Alexander Salomon (Grüne), dem Windmüller Thomas Müllerschön und Jürgen Falkenberg von der Bürgerinitiative Straubenhardt auf den Grund geht.

Baden-TV – Aufzeichnung Teil I ansehen
Baden-TV – Aufzeichnung Teil II ansehen

Vielen Dank an alle Mitstreiter für die tatkräftige Unterstützung der Sache beim Talk im Schlachthof !!

Einige Auszüge aus Kommentaren, die im Anschluss per Mail versendet wurden:

  • Es wurde wieder einmal offensichtlich, auf welch unterirdischem Niveau Deutschland angekommen ist. Wenn das die ‚intellektuelle Elite‘ ist, Müllerschön im Stadtparlament und Salomon im Landtag, die uns Bürger vertritt, dann ‚Gute Nacht Deutschland‘.
    Plumpe Ideologen übernehmen die Wortführung mit ihren plumpen ‚Wahrheiten‘. Tiefstes Mittelalter – und wer nicht spurt, dem droht die Klimahölle.
    Wem unsere Zukunft nicht gleichgültig ist, der krempelt die Arme hoch. Mund abputzen und sich weiter für die Vernunft engagieren.
    Am 13. ist Kretschmann-Abwähltag. Schlimmer als mit diesen Salomons kann es nie werden.
  • Leider ist die Zeit bei solchen Talkrunden natürlich immer zu kurz für eine Vertiefung des Themas und die Windkraftprotagonisten verschanzten sich wie üblich hinter ihren einfachen ‚Wahrheiten‘.
    Dennoch ist es wohl gelungen, wesentliche Schwächen, die die Windkraft vor allem im windarmen Baden-Württemberg kennzeichnet, darzustellen.
    Durch die Kürze der Zeit war es leider nicht mehr möglich, die katastrophalen Windstromerträge der WKA am Karlsruher ‚Energieberg‘ zu diskutieren. Hier liegen die Erträge im Mittel der letzten Jahre zwischen 500 Volllaststunden (Maxauer Anlage, 110kW), 900 Volllaststunden (750 kW-Anlagen) und 1300 Volllaststunden (1,5 MW-Anlage). Man sollte in Karlruhe ernsthaft darüber nachdenken, den Energieberg in Energiesenke umzubenennen. Die WKA dort müssten über 100 Jahre laufen, um im Vergleich zum neuen Karlsruher Steinkohle-Kraftwerk RDK8 den gleichen Energieertrag zu erwirtschaften. Sie sind wahre Energievernichter.

    Frappierend war zum Schluss die Aussage des Grünen Alexander Salomon, der meinte, 300 WKA mit 3 MW könnten das RDK8 mit 912 MW el plus 200 MW therm ersetzen. Nun – Rhetorik und Grundrechenarten zählen zweifellos zu den Stärken Herrn Salomons – weniger die Physik! Denn ihre Nennleistung von 3 MW gibt eine WKA nur bei Sturm ab ca. 50 Stundenkilometer ab. Dass man tatsächlich 2470 Windkraftanlagen (bei den in baden-Württemberg üblichen 1500 Volllaststunden für 3MW Anlagen) bzw. 1850 Windkraftanlagen (bei in besten Lagen in BaWü erreichbaren 2000 Volllaststunden) bräuchte, war ihm auch nach dem Abschalten der Kameras nicht beizubringen.

    Nach der Sendung konnte man wieder ganz genau nachvollziehen, was in unseren Parlamenten passiert!

Advertisements

Hier können Sie einen Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s