Impressum

Inhaltlich Verantwortliche gem. § 55 II RStV: Bettina Haßler, Vorstandsmitglied im Landesverband Bürgerinitiativen in Natur- und Kulturlandschaften e.V.
Weitere Mitarbeit: R. Johmann, K. Haßler

Anschrift: Schönblick 34, 76275 Schluttenbach

Die BI Lebensraum Schluttenbach e.V. ist Mitglied im Landesverband der baden-württembergischen Bürgerinitiativen gegen Windkraftanlagen in Natur- und Kulturlandschaften e.V. 
Webseite: http://www.lvbw-wka.de/

Internetbeauftragte und Webmaster der Webseiten www. lebensraum-schluttenbach.de und https://gegenwindettlingen.wordpress.com:
Bettina Haßler  (http://www.bildwerktechnik.de)
E-Mail: gegenwind2012(at)gmx.de

Der Anbieter ist verantwortlich für die Inhalte unter https://gegenwindettlingen.wordpress.com, jedoch nicht für die Inhalte verlinkter Seiten anderer Anbieter.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Keine Verantwortung besteht für die von WordPress geschaltete Werbung, die in keiner Weise durch den Blogbetreiber veranlasst wird, sondern im alleinigen Entscheidungsbereich von WordPress liegt.


Advertisements

5 Gedanken zu „Impressum

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    wir sind ein loser Zusammenschluss von BürgerInnen, die überwiegend in der Gemeinde Stedesand in Nordfriesland leben. Die Gemeinde ist schon von Windparks anderer Gemeinden regelrecht umringt.
    Bei uns wird zurzeit ein eigener Windpark errichtet, der einige von uns sehr besorgt. Die sich aktuell im Bau befindenden Anlagen werden wir wahrscheinlich, sofern angemessene Ausgleichzahlungen fließen, noch akzeptieren können.
    Wir sind keine generellen Windkraftgegner. Dennoch müssen Windparks allgemein verträglich sein und dürfen das Landschaftsbild nicht zu sehr beeinflussen.
    Wir wollen keinen Streit im Dorf, keinen Graben zwischen Anwohnern, Landeignern und Gesellschaftern.
    Aber der Windwahnsinn geht weiter.
    Die nächsten Anlagen sind schon geplant und sie rücken immer näher. (Bei uns in Schleswig-Holstein dürfen die Anlagen bis 400 Meter an Häuser im Außenbereich heranreichen.)
    Auch die nächsten Windparks sind in Planung und diese würden, die sich in Einzellage befindenden Häuser, regelrecht einkesseln. Diese Windparks müssen komplett verhindert werden, ebenso die zusätzlichen Anlagen.
    Wir haben keine Erfahrung im Ringen um eine faire Windenergienutzung.
    Können Sie uns in irgendeiner Weise helfen oder unterstützen?
    Zur Zeit sind wir recht hilflos.

    Mit freundlichen Grüßen
    Benjamin Mommsen

  2. Liebe Mitstreiter,

    wir sind eine Bürgerinitiative ( http://www.rettet-den-taunuskamm.de) aus dem hessischen Taunus, die dagegen ankämpft, dass unser schöner Wald einem Windpark
    weichen muss und damit zum Industriegebiet wird.

    Auch Ihr kämpft dafür, dass in Eurer Heimat nicht das gleiche passiert. Lasst uns zusammen kämpfen, damit unsere Stimmen gehört werden.

    Zur Zeit, und leider nicht mehr sehr lange, läuft eine Petition gegen Windräder in schützenswerter Natur in Hessen. Wir benötigen noch ca. 2000 Stimmen
    und hoffen auf Eure Hilfe. Bitte zeichnet die Petition hier: …. und leitet sie weiter. Deutschland muss endlich wachgerüttelt werden.
    https://www.openpetition.de/petition/online/windkraft-ja-aber-keine-windkraftraeder-in-schuetzenswerter-natur-sinnvolle-standortplanung

    Natürlich werden wir Euch ebenso unterstützen, wenn Ihr bereits eine Petition begonnen oder in Planung habt. Bitte schickt uns einfach den Link, wir leiten
    ihn nach Zeichnung ebenfalls weiter.

    Frau Prof. Kerstin Schultz, die die Petition ins Leben rief, möchte noch bis Juni fortfahren Unterschriften zu sammeln und erst nachdem sich auch Spessart, Rhön,
    Vogelsberg, Hunsrück, Odenwald und…und…und….. angeschlossen haben, bundesweit an die Presse gehen.

    Um eventuell in absehbarer Zeit gemeinsam gegen die Verspargelung unseres Landes vorgehen zu können, wäre es deshalb sinnvoll, alle Bürgerinitiativen zu bündeln.
    Mehr erreichen mehr. Darum hat z.B. http://www.vernunftkraft.de (Dr. N. Ziegler) bereits damit begonnen. Bitte meldet Euch auch dort.

    Auf eine produktive und nette Zusammenarbeit freuen wir uns.

    Herzlichen Dank im Voraus und freundliche Grüße

    im Namen aller Mitglieder der Bürgerinitiative „Rettet den Taunuskamm“
    Christine Melzer

  3. Hallo liebe „Mitstreiter“,

    auch aus Ingersheim ein Gruß an Sie alle. Bei uns steht seit April eine 2 MW E-82 mit 180 Metern. Unsere Befürchtungen, hauptsächlich bezgl. des Lärms, haben sich bestätigt. In der Nacht ist oft nicht an Schlaf zu denken. Es gab bisher schon zahlreiche Beschwerden, auch von Bewohnern, die nicht bei uns in der BI sind. Die Abstände der WKA betragen zwischen 400 und 750 Metern. Wir gehen davon aus, dass die momentan geführte Klage wenigstens dahingehend Erfolg hat, dass die Anlage in der Nacht öfters oder sogar ganz abgeschaltet werden muss. In Bayern wurde diesbezgl. ja schon ein Erfolg erzielt. Wir haben den gleichen Anwalt.

    Nebenbei bemerkt, die Genehmigung dieser WKA in Ingersheim ist der Grund dafür, wie die einzelnen Abstände zur Wohnbebauung in Baden-Württemberg zustande gekommen sind. Fakt ist, dass diese Abstände nicht ausreichen und schon gar nicht, wenn mehr als eine Anlage dieser Dimension gebaut wird.

    Für eine bessere Vernetzung der einzelnen Initiativen haben wir auf unserer Seite alle uns bekannten Organisationen aufgeführt. Direkt zu erreichen unter:
    www. gegenwind-husarenhof.de/fremdlinks.html

    In unserer BI ist auch Prof. Dr. Claus König vertreten. Er ist ein anerkannter Ornithologe und hat selbst gute Kontakte zu Kollegen in ganz Deutschland. Wenn da Interesse einer Kontaktaufnahme besteht, dann stellen wir den Kontakt her.

    Ansonsten weiterhin viel Erfolg

    Thomas Schöller
    BI Gegenwind Husarenhof

  4. Hallo Gegenwindettllingen,
    auch wir in Horb sind in einer ähnlichen Situtuation. Nächsten Diestag ist Gemeinderatssitzung zum Thema: „Änderung des Teilflächennutzungsplanes für einen Windpark“.
    Dazu hätte ich folgende Fragen an Sie: Haben Sie Zugriff auf ein Brut-, Zug- und Rastvogelgutachten? – Bei uns wurde dieses Gutachten von dem BFL (Büro für Faunistik und Landschaftsökologie durchgeführt. Gleiches gilt für ein Fledermausgutachten. Beides steht „öffentlich“ auf der Homepage der Stadt Horb. Allerdings sind die Schlussfolgerungen unserer Meinung nach nicht nachvollziebar.
    Unsere Idee, unser Gutachten mit anderen Gutachten zu vergleichen. Am besten natürlich wäre, wenn die Gutachten vom selben Büro gemacht wurden.
    Vielleicht können Sie uns ja helfen.

    Meine Kontaktdaten:
    info@waldjuwel-horb.de
    http://www.waldjuwel-horb.de
    Tel.: 07451-4808

    Mit herzlichem Gruß aus Horb-Rexingen
    Eckhard Göttler

Hier können Sie einen Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s